che-1299268.png

Stellungnahme zur "Hilfestellung für einen biblischen Umgang mit der Corona Impfung" der ERB Frankfurt

Christoph Leinweber, 04.12.2021

Eigentlich ist erstaunlich, dass selbst in einer Phase der Corona-Pandemie, die wie keine andere Phase oder Welle zuvor derart klar aufgezeigt hat, wie sich das mit der Gefährlichkeit des Virus, den notwendigen Maßnahmen sowie der Wirksamkeit der Impfung verhält, immer noch seitenweise Aufsätze geschrieben werden, die sämtliche Fakten einfach so ins Reich der Fabel verweisen.

 

Noch erstaunlicher wäre gewesen, dass solche Aussagen nicht nur von erwiesenen Nazis, Obrigkeitshassern oder sonstigen Irren kommen, sondern auch von Menschen, die sich Christen nennen oder sogar religiöse Führungs- und Vorbildfunktionen bekleiden.

 

Nach den Erfahrungen der letzten etwa eineinhalb Jahre ist das jedoch leider nicht mehr erstaunlich, weil die Zahl derer, die auf den Zug aufgesprungen sind, den vor allem der amerikanische Pastor John MacArthur ins Rollen gebracht hat, gefühlt täglich zunimmt.

 

Dabei werden die klarsten biblischen Gebote mit Füßen getreten, und das mit einer Dreistigkeit, die ihresgleichen sucht und die man vor wenigen Jahren allenfalls im Lager der historisch-kritischen Bibelausleger vermutet hätte, mittlerweile aber das Lager der sogenannten konservativen Bibeltreuen erreicht und infiltriert hat.

 

Und nicht nur das, es ist obendrein sogar ein klarer Trend erkennbar, wonach gerade die christlichen Gemeinden und Denominationen, die es aus Sicht besagter Bibeltreuer mit den biblischen Vorgaben nicht so genau nehmen, die paulinischen Anweisungen mehr oder weniger komplett als kulturell eingegrenzt verstehen und das Ganze auch sonst etwas lockerer sehen, diejenigen sind, die das Gebot der Nächstenliebe noch verstehen und auch anwenden.

 

Wie so etwas passieren konnte, wie Teile der Christenheit sich derart konsequent radikalisieren konnten, wie sie wirklich alles, was den christlichen Glauben im Alltag ausmachen sollte, komplett über den Haufen werfen konnten, dazu gibt es vermutlich nicht nur eine Antwort.

 

Was man jedoch bereits jetzt als Schlussfolgerung formulieren kann, ist, dass dieses Verhalten nicht nur den christlichen Kirchen und Gemeinden einen unfassbaren Schlag versetzt und Spaltungen ausgelöst hat, die ohne gründliche Aufarbeitung garantiert nicht mehr gekittet werden können, und darüber hinaus – beinahe schlimmer noch – ein verheerendes Signal an die säkulare Welt gesendet hat. Denn die hat das mitbekommen und sehr wohl registriert, wer da gemeinsam mit den Rechten und Anarchos gegen Maßnahmen wütet und im Klang von braunen Springerstiefeln über Demonstrationsorte wandert.

 

Was man ebenfalls gut erkennen kann, ist die Tatsache, dass die einschlägigen Protagonisten allesamt die Metamorphose vom profanen Coronaleugner der ersten Stunde ("Corona ist nicht gefährlicher als Grippe!") über den etwas vornehmer klingenden Maßnahmenkritiker, den Soziologie- und Jura-Experten bis hin zur aktuellen Medizin- und insbesondere Impf-Koryphäe bewältigt haben!

 

Immer dieselben Leute – basierend wiederum auf den Aussagen von immer denselben Spinnern, Populisten und Lügnern von YouTube oder Telegram – wussten von Beginn an ganz genau Bescheid über die Harmlosigkeit des Virus, die angebliche Schädlichkeit der Lockdowns mit ihren Kollateralschäden, welche die direkten Virusfolgen weit übertreffen würden – waren aber nicht bereit, durch ihr eigenes Verhalten dafür zu sorgen, dass diese kurz und gering ausfallen –, konnten ganz präzise einschätzen, wie weit sich die deutschen Regierenden in ihrem erkennbaren Bestreben hin zu Diktatur und Totalitarismus vom Grundgesetz entfernt haben, und wissen jetzt ganz genau, wie schrecklich tödlich die Impfung ist. Und natürlich, dass es sich bei dem Ganzen ohnehin um eine Verschwörung von Bill Gates, Klaus Schwab und anderen subversiven Figuren handelt, die uns direkt in die Fänge des Antichristen führen wollen.

 

Ganz besonders interessant ist ein Aspekt, der ebenfalls sämtliche "christlichen" Coronaleugner vereint – und damit bereits ein sehr bezeichnendes Licht darauf wirft, wes Geistes Kind sie entgegen ihrer vollmundigen, scheinbar geistlichen Rhetorik wirklich sind:

 

Keiner von ihnen – tatsächlich habe ich in keiner einzigen dieser Verlautbarungen je so etwas gehört, und ich habe viele gehört – hat ein einziges Wort des Bedauerns und des Trostes für die direkten Opfer des Virus übrig, also für die schwer Erkrankten, die langfristig an Long Covid erkrankten und vor allem die Hinterbliebenen von allein in Deutschland bereits mehr als hunderttausend Verstorbenen.

 

Die angeblichen Impfopfer dagegen nennen sie mit Namen – wäre bei den hunderttausend auch schwierig!

 

Zu denjenigen, auf die alles das zutrifft, was ich eingangs beschrieben habe, und die sogar noch etwas draufsetzen, was auch für mich vollkommen neu war, gehören zwei Pastoren der Evangelisch-Reformierten Baptistengemeinde Frankfurt (ERB), Tobias Riemenschneider und Peter Schild.

 

Auf diese beiden wurde ich zuerst aufmerksam, als sie das sogenannte Thesenpapier "Jesus im Mittelpunkt behalten – trotz Corona" von Michael Kotsch, Matthias Swart, Marco Vedder und Wilfried Plock attackierten.

 

Bereits darin war trotz des vermeintlich so frommen Tonfalls zu erkennen, dass ihnen die tatsächlichen biblischen Gebote zum Thema gleichgültig waren.

 

Anschließend nahmen sie sich Roger Liebis Ausarbeitung zum Singen im Gottesdienst vor.

 

Dito.

 

Und jetzt, sozusagen als vorläufiger negativer Höhepunkt, eine "Hilfestellung für einen biblischen Umgang mit der Corona-Impfung".

 

Diese richtet sich gemäß gleichlautender Aussage der Verfasser an Christen, die eine Impfung ablehnen oder mit der Frage kämpfen, ob sie sich impfen lassen sollen oder nicht, kündigt aber auch wichtige Hinweise für Christen an, die bereits geimpft sind.

 

Allein diese Eröffnung zeigt bereits deutlich, wo hier die Reise hingeht, und das wird im Folgenden natürlich weiter verstärkt.

 

Kurz gesagt, wird die Gefährlichkeit des Virus noch nicht einmal thematisiert, werden die Lügen und die Tyrannei der Regierenden hervorgehoben und wird in rabulistischer und manipulierender Weise versucht, die menschenverachtende, zynische, egoistische Haltung, die man befüttert, biblisch zu verbrämen.

 

Selbstredend werden auch hier die üblichen halben Wahrheiten oder ganzen Lügen über die komplette Pandemie wiederholt, wie überhaupt das ganze Pamphlet von vorne bis hinten manipulativ aufgebaut ist – während genauso selbstverständlich ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass Christen die Wahrheit lieben und in ihr wandeln sollen.

 

Allerdings gibt es diesbezüglich jetzt auch gewissermaßen pastoral abgesegnete Ausnahmen – dazu später mehr!

 

Nachfolgend soll in chronologischer Reihenfolge auf einzelne Aussagen aus dem Pamphlet eingegangen und sollen diese widerlegt werden:

 

"Der Druck auf Menschen, die sich nicht gegen Corona impfen lassen wollen bzw. Bedenken gegen die Impfung haben, hat ein unerträgliches Maß erreicht."

 

Schon das ist Unsinn! Fakt ist, dass sehr wohl zwischen Menschen, die tatsächlich Bedenken gegen die Impfung haben, und den notorischen Impfgegnern deutlich unterschieden wird. Gleichzeitig wird sich um alle weiterhin stark bemüht, was man unter anderem daran sieht, dass, obwohl sich die Problematik der viel zu geringen Impfquote seit langer Zeit abzeichnet, noch immer kein klare Kante seitens der Politik gefahren wird, weshalb die Ungeimpften die Geimpften faktisch in Geiselhaft nehmen und nicht etwa umgekehrt. Diese selbstverordnete Märtyrerrolle ist nichts weiter als Schwachsinn!

 

"Gleichzeitig werden Ungeimpfte durch die allgegenwärtige staatliche und mediale Propaganda als Sündenböcke hingestellt, die wegen ihrer angeblichen Unvernunft und Rücksichtslosigkeit an den steigenden Infektionszahlen und den als alternativlos dargestellten, teilweise tyrannischen Maßnahmen des Staates schuld seien, wodurch der Hass auf Ungeimpfte in der Gesellschaft geschürt und unsere Gesellschaft gespalten wird."

 

Erstens ist die überwiegende Schuld der Ungeimpften an der aktuellen Situation erwiesen:

 

Mindestens zwei Drittel bis drei Viertel der aktuellen Neuinfektionen gehen aufs Konto der Ungeimpften, die überdies nur ein Drittel der Gesamtbevölkerung repräsentieren.

 

Zweitens ist das Vorgehen, Maßnahmen als tyrannisch zu bezeichnen, die eindeutig den Lebensschutz zum Ziel haben, bereits die erste üble Verleumdung.

 

Drittens wird ausdrücklich, das sei nochmals betont, sehr wohl zwischen den Ängstlichen und den Bockigen, Asozialen unterschieden.

 

Viertens ist der einzige Hass, der in dieser Auseinandersetzung offenbar wird, derjenige, der die Regierenden als Tyrannen bezeichnet.

 

Fünftens wird auch hier durchschaubar die Märtyrerrolle eingenommen, denn die Spaltung der Gesellschaft geht zwangsläufig von denen aus, die sich eben nicht solidarisch, also gesellschaftskonform, verhalten.

 

"Auch die baldige Einführung einer allgemeinen Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung wie kürzlich in Österreich beschlossen womöglich einschließlich der Kinder, kann mittlerweile als sicher gelten."

 

Ja, das ist wohl so. Und das liegt eben daran – siehe auch die aktuellen Vorwürfe hinsichtlich Wortbruch an die Politik –, dass die Impfquote deutlich zu gering ist.

 

Und das könnte dazu führen, dass wenn Menschen vereinzelt an der dann erzwungenen Impfung sterben sollten, die Regierung sie dann gewissermaßen in den Tod geschickt hat. Allein um das der Obrigkeit zu ersparen, sollte sich jeder wirkliche Christ impfen lassen, damit die Quote eben erhöht wird. Aber solche Gedanken sind den frommen Pastoren der ERB offensichtlich zu hoch – und nicht nur ihnen!

 

"Wenn der Corona-Kult eine neue Religion wäre ,so wäre die Impfung ihr Weg der Erlösung."

 

Dass jemand einen derartigen rabulistischen Schwachsinn erzählt, kann eigentlich nur bedeuten, dass er entweder selbst nicht mehr auf dem Kasten hat oder aber sich darauf verlassen kann, dass er von seinem Zielpublikum nicht durchschaut wird!

 

Gegen ein solches Virus IST eine Impfung nun einmal der Königsweg; dafür gibt es in der Vergangenheit mehr als genug Beispiele, die interessanterweise von den Coronaleugnern totgeschwiegen werden.

 

"Mittlerweile gibt auch die Politik zu, dass die Injektionen weder einen anhaltenden Eigenschutz vor einer Corona Infektion bieten noch eine Ansteckung anderer Menschen zuverlässig verhindern, sondern nur das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs beim Geimpften reduzieren."

 

Hätten die Coronaleugner sich im Lauf der Pandemie mal woanders informiert als bei YouTube, Telegram und beim Prediger ihres Vertrauens, wüssten sie, dass diese Informationen allesamt von Anfang an klar waren!

 

Ich selbst erinnere mich, dass ich überrascht war, als ich mitbekam, dass die Impfung nicht unbedingt eine weitere Ansteckung verhindern kann. Als Laie war ich ganz selbstverständlich davon ausgegangen, Impfung drin, Virus tot. Aber zur richtigen Erkenntnis bin ich bereits vor Zulassung des ersten Impfstoffs gelangt.

 

Im Übrigen ist die hier gewählte Formulierung schon wieder eine einzige – und genauso beabsichtigte – Lüge, denn es wird sehr wohl überwiegend eine Ansteckung anderer verhindert, wenn auch nicht vollständig, und deshalb ist die Unterstellung, die Impfung verhindere lediglich schwere Verläufe beim Geimpften, schlicht falsch.

 

Rechtsanwälte verstehen sich per se gut auf solche rhetorischen Kniffe – dumm nur, wenn sie auf jemanden treffen, der das ebenfalls beherrscht!

 

"Anstatt über Alternativen zur Impfung nachzudenken, wird die Erlösung aber in mehr Impfungen gesucht."

 

Nun, dann wären sicherlich die Anregungen der Pastoren der ERB Frankfurt höchst willkommen, die den Experten, die offenbar ja doch keine Ahnung haben, neue Wege zur ’Erlösung’ aus der Pandemie aufzeigen!

 

Fakt ist jedoch dummerweise, dass dieses Virus genau das attackiert, was für uns Menschen in existenzieller, wirtschaftlicher, soziologischer UND geistlicher Hinsicht elementar wichtig ist. Und weil man die menschlichen Kontakte, die die Verbreitung des Virus begünstigen, nicht vollständig eliminieren kann und will, und die AHA-Maßnahmen ihre Grenzen haben, gibt es eben das von vielen Christen erbetene Gottesgeschenk des Impfstoffs.

 

"Da auch Geimpfte weiterhin Teil des Infektionsgeschehens sind, können auch bei einer vollständigen Durchimpfung der Bevölkerung künftige Restriktionen, wie Lockdowns, nicht ausgeschlossen werden, wie aktuell das Beispiel von Gibraltar zeigt, wo eine Durchimpfung der Bevölkerung erreicht ist und nun gleichwohl aufgrund der höchsten Inzidenzzahlen seit Beginn der Krise Veranstaltungen für Weihnachten abgesagt oder eingeschränkt werden."

 

Wenn man schon krampfhaft versucht, Belege für seine Argumentation irgendwo herzuholen, sollte man erstens darauf achten, dass die Situation im jeweiligen Land auch immer noch so ist, wie sie mal war. Damit haben sich schon ganz andere blamiert, zuletzt Nestvogel mit Dänemark.

 

Zweitens sollte man sich vielleicht besser erst einmal vergewissern, was denn die tatsächlichen GRÜNDE für bestimmte Entwicklungen in bestimmten Regionen oder Ländern sind.

 

"Soweit bekannt, sind alle in Deutschland derzeit eingesetzten Corona- Impfstoffe unter Verwendung embryonaler Zelllinien entwickelt, hergestellt oder getestet worden."

 

Nein, sind sie nicht! Und vor allem sind keine Kinder zu diesem Zweck abgetrieben worden!

"Das Gebot ’du sollst nicht töten’ umfasst grundsätzlich auch andere Schädigungen des Körpers oder der Gesundheit. Gott hat die Körper der Menschen gemacht und die Körper der Christen sind besonders der Tempel Gottes und wir haben grundsätzlich kein Recht, sie zu schädigen. Dies gilt auch für unseren eigenen Körper."

 

Erstens hat das entsprechende göttliche Gebot eine völlig andere Bedeutung, als hier unterstellt wird.

 

Zweitens würde das, was hier unterstellt wird, für den Fall, dass es doch wahr wäre, eben genauso für eine mögliche Erkrankung durch das Coronavirus zutreffen.

 

"Während Politik und Medien massiv vor den Gefahren einer Corona- Infektion warnen, wird kaum über mögliche Gefahren der Impfung aufgeklärt."

 

Das ist kompletter Unsinn, und so etwas kann wiederum nur jemand behaupten, der sich ausschließlich auf Coronaleugnerseiten ’informiert’!

 

Jeder, der das jemals wollte, hätte sich haarklein über die Impfung informieren können.

 

"Es können daher noch keine sicheren Aussagen über die möglichen Nebenwirkungen und Langzeitfolgen getätigt werden."

 

Blödsinn!

 

Erstens gibt es in der gesamten Geschichte der Impfungen keinen Fall, in dem irgendwann nach langer Zeit plötzlich irgendwelche unentdeckten Nebenwirkungen aufgetreten wären. Auch das kann man nachlesen.

 

Zweitens sind mittlerweile mit etwa acht Milliarden verabreichter Impfdosen so viele Menschen geimpft worden wie noch nie; deshalb liegt die Wahrscheinlichkeit, dass da noch irgendetwas passiert, nahe Null.

 

"Vielfältige teils schwere und relativ häufige Nebenwirkungen sind bereits bekannt wie etwa Thrombosen oder Herzmuskelentzündungen."

 

Und wie viele Fälle davon sind bekannt?

 

Das Paul-Ehrlich-Institut hat, Stand 30.09.21, 172.188 VERDACHTSfälle unerwünschter Nebenwirkungen in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung erfasst.

 

Dazu gehören Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Schmerzen an der Impfstelle.

 

Bei 21.054 davon handelt es sich um schwerwiegendere Verdachtsfälle, beispielsweise Thrombose, Herzmuskelentzündung, aber auch kurzzeitige Gesichtslähmung.

 

Bei 73 Todesfällen geht PEI davon aus, dass die Impfung damit in ursächlichem Zusammenhang steht.

 

Dagegen stehen deutlich mehr als hundert Millionen Impfdosen sowie allein im Zeitraum der Impfkampagne, also 2021, beinahe 70.000 Verstorbene an Covid.

 

Somit sind Formulierungen wie "vielfältig" oder "relativ häufig" erneut mit voller Absicht gesetzte Irreführungen und damit Lügen von der Kanzel herab!

 

Selbiges trifft auf die nächste Behauptung zu:

 

"Aufgrund unzureichender Datenlage ist von einer hohen Dunkelziffer auszugehen."

 

Man geht einfach mal von irgendetwas aus, hat erreicht, dass das Publikum wie gewollt reagiert, und kann sich die Belege sparen.

"Eine solche Abwägung kann aufgrund der fehlenden Sicherheitsdaten zu Nebenwirkungen und Langzeitfolgen der Impfungen in vielen Fällen gegen die Impfung ausfallen . Dies gilt insbesondere für jüngere gesunde Menschen, für die eine Covid 19-Infektion relativ ungefährlich ist."

 

Wieder Unsinn. Eine Berechnung der Universität Cambridge hat bereits im April 2021 ergeben, dass lediglich bei der Altersgruppe 20 bis 29 und entsprechend günstigen Lebensverhältnissen das Thromboserisiko höher war als das, an Covid zu erkranken.

 

Da die Thrombose auf niedrigem Niveau damals relativ häufig auftrat, dürfte das über alle Nebenwirkungen hinweg auch für diese Gruppe bereits anders gewesen sein. Und die seitherige Geschichte der Impfung spricht für sich!

 

Auf den Punkt gebracht heißt das, ein junger, gesunder Mensch, der kein hohes Risiko einer Covid-Erkrankung hat, besitzt ein noch geringeres Risiko, eine Impfnebenwirkung zu erleiden.

 

Das ist simpelste Mathematik, deshalb hat die Realität die Abwägung längst für uns alle vorgenommen. Jeder, der sich aktuell nicht impfen lässt, handelt schlichtweg irrational!

 

"Zudem tragen wir Verantwortung nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Kinder. Für Kinder ist eine Infektion mit Covid 19 nahezu völlig ungefährlich. Eine Impfung von Kindern kann daher vor dem Hintergrund der möglichen Nebenwirkungen der Injektionen nicht gerechtfertigt sein."

 

Hier hätte man beinahe zustimmen können, hätten sich die Verfasser den unangebrachten Hinweis auf die Nebenwirkungen erspart.

 

Aber warum kommen sie nicht auf die Idee, den Kindern, für die sie doch angeblich Verantwortung tragen, dieses Szenario zu ersparen, indem sie sich selbst impfen lassen und dafür sorgen, dass das Virus weitgehend ausgerottet wird?

 

Wie üblich werden die Kinder nur in die Argumentation hineingeheuchelt!

"Der Einwand, Kinder könnten ihre Großeltern anstecken, für die eine Covid 19-Infektion dann gefährlicher sein könnte, greift nicht, weil die Injektionen eine Übertragbarkeit des Virus’ nicht wirksam verhindern."

 

Warum greift der Einwand in diesem Fall nicht?

 

Gerade WEIL es so ist, dass die Übertragbarkeit des Virus und somit die Gefährdung der Risikogruppen nicht hundertprozentig verhindert werden kann, muss doch alles andere getan werden, um diese Gefährdung so klein wie möglich zu halten!

 

"Die Corona-Krise ist staatsseitig geprägt von Irreführung, Propaganda, offenkundigen Lügen, Panikmache und einschneidender Zensur sowie dem Raub gottgegebener und grundgesetzlich verankerter Freiheiten, wodurch unzählige Menschen auf vielfältige Weise wirtschaftlich, sozial, gesundheitlich und seelisch schwer geschädigt werden."

 

Nun haben wir endgültig den Bereich der Verleumdung erreicht!

 

Erstens hat es nichts mit Panikmache zu tun, wenn jemand ein Szenario beschreibt, das eintreten wird, wenn man nichts dagegen tut.

 

Zweitens ist der Vorwurf der Zensur lächerlich, ansonsten könnten weder diese beiden Pastoren ihr Gift absondern noch wären all die Lügen im Umlauf, die das Land erst in diese große Krise geführt haben.

 

Drittens ist an den Verfassern dieser "Hilfestellung" offenkundig vorbeigegangen, dass gerade in dieser Woche das Bundesverfassungsgericht die Schutzmaßnahmen bis hin zu den Ausgangssperren allesamt klar und deutlich für rechtens erklärt hat!

 

Viertens ist diese angebliche Schädigung bei weitem nicht so ausgefallen, wie die Coronaleugner immer behaupteten – Stichwort Panikmache.

 

Fünftens sind sie selbst diejenigen, die durch ihr unsolidarisches und asoziales Verhalten erst dafür gesorgt haben, dass die zweite, dritte und nun vierte Welle so verheerend ausgefallen sind oder ausfallen. Denn hätten sie sich ein wenig am Riemen gerissen, wäre alles viel glimpflicher ausgegangen, das ist schlichtweg logisch!

 

"Dass dies unter dem Vorwand des Lebensschutzes geschieht, sollte uns nicht verwundern, denn unser Herr Selbst lehrt uns, dass die Könige der Nationen über sie herrschen und die Gewalt über sie üben, sich Wohltäter nennen lassen."

 

Dies IST mit dem klar erklärten Ziel des Lebensschutzes geschehen! So wie es ganz nebenbei auch im Grundgesetz verankert ist.

 

Die Unterstellung, dass das anders sein sollte, ist eine glasklare Verleumdung!

 

"Konkret über die Impfung hieß es etwa, dass man zur Normalität zurückkehren könne wenn eine Impfung verfügbar sei. Dann, dass dies erst möglich sei, wenn allen Impfwilligen ein Impfangebot gemacht wurde. Dann, dass dies erst möglich sei wenn infolge einer Impfquote von etwa zwei Drittel der Bevölkerung Herdenimmunität erreicht sei. Jetzt ist mit einer Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung zu rechnen, die es nach früheren Aussagen von Spitzenpolitikern niemals gebe würde."

 

Erstens liegt es in der DNA von Politikern, dass sie lügen. Wer das erst jetzt mit Verwunderung feststellt, hat wohl bisher so einiges verpasst.

 

Zweitens bedeuten Politikerlügen nicht, dass das Virus plötzlich harmlos ist – was die Coronaleugner aber scheinbar immer automatisch unterstellen.

 

Drittens sollte man Menschen, die weniger perfekt sind als man selbst als vorbildlich frommer Gemeindepastor, vielleicht zugestehen, dass sie dazulernen, erst recht in einer Situation, die man noch nicht hatte. Eins der Stichworte dabei wäre ’Delta’, für den Fall, dass noch nicht jeder von dieser Mutante gehört hat, die die Bekämpfung deutlich schwieriger gemacht hat.

 

"Warum wurden etwa inmitten dieser ’epidemischen Lage nationaler Tragweite’ Krankenhäuser in Deutschland geschlossen und tausende Intensivbetten abgebaut?"

 

Warum werden manche Lügen immer aufs Neue wiederholt, obwohl sie bereits unzählige Male widerlegt wurden?

 

Es wurden ausdrücklich KEINE Intensivbetten abgebaut in Deutschland, sondern es gibt Engpässe beim Personal. Das sollte mittlerweile eigentlich auch auf Telegram angekommen sein!

 

"Sind wirklich die Ungeimpften schuld, wenn das Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt, oder nicht vielmehr der durch Einsparungen, Krankenhausschließungen, Personalmangel sowie schlechte Arbeitsbedingungen verursachte Pflegenotstand, der seit Jahrzehnten bemängelt wird."

 

Ja, sind sie!

 

Erstens zeigt das der Belegungsanteil in den Krankenhäusern eindeutig.

 

Zweitens kann man über alle Versäumnisse, die zu einer unbefriedigenden Situation geführt haben, hinterher gern reden, aber in einer akuten Notlage nützt das wenig.

 

Aber vielleicht präsentieren die findigen Pastoren ja noch eine weitere Bibelstelle, aus der hervorgeht, dass man die Politik für das Kaputtsparen des Gesundheitssystems bestrafen sollte, indem man die Intensivstationen mal richtig überlaufen lässt!?

 

Drittens sollte jeder Coronaleugner sich so langsam mal vor Augen führen, dass die Intensivstationen nicht voll sein müssen, damit dort unnötig Menschen sterben!

 

Aber wir haben ja während der Pandemie gelernt, dass dem aufrechten, bibeltreuen Christen ein Menschenleben mehr oder weniger nichts bedeutet!

 

"Gleichzeitig hat die Zensur ein Ausmaß erreicht, das man sonst nur aus Diktaturen kennt. Selbst Videos anerkannter Experten, die jahrzehntelang als Koryphäen auf ihrem Gebiet galten, werden umgehend als ’Fake News’ gelöscht, wenn sie dem offiziellen Corona Narrativ widersprechen. Dies allein sollte schon stutzig machen, denn die Wahrheit bräuchte den offenen Diskurs nicht zu scheuen."

 

Ja, nicht wahr?

 

Deshalb löscht die ERB Frankfurt ja auch konsequent sämtliche kritischen Kommentare zu der wahnsinnigen Coronapolitik ihrer Pastoren.

 

Und ich hätte nur zu gern gewusst, wer denn nach Ansicht der Verfasser diese anerkannten Experten sein sollen, deren Aussagen irgendwo gelöscht wurden?

 

Bhakdi? Wodarg? Hockertz?

 

Der Corona-Diskurs ist mehr als vielseitig und kontrovers, aber meistens konstruktiv. Das würden die Coronaleugner vielleicht mitbekommen, konsultierten sie einfach mal die Mainstream-Medien. Aber von denen wird man ja nur belogen, nicht wahr?

 

"Es handelt sich hierbei um einen Angriff auf die Gottesebenbildlichkeit des Menschen, dem seine Freiheiten und seine Würde als Mensch nur noch soweit und solange zuerkannt werden, wie er die vom Staat aufgestellten Bedingungen erfüllt."

 

Was für ein hanebüchener Unsinn!

 

Abgesehen davon, dass auch der durch die Ungeimpften Geschädigte laut Grundgesetz einen berechtigten Anspruch auf seine körperliche Unversehrtheit hat, sollten die Verfasser vielleicht besser mal darüber nachdenken, dass sich Gottesebenbildlichkeit womöglich viel stärker dadurch ausdrückt, indem man anhand der Bergpredigt Nächstenliebe übt.

 

"Diese Entmenschlichung erinnert an Diktaturen der Vergangenheit, wie einige Menschen, welche das NS-Regime oder die kommunistischen Regime der UdSSR oder der DDR noch selbst erlebt haben, bestätigen."

 

Natürlich kommen auch die Verfasser dieses Pamphlets nicht daran vorbei, sich ihren persönlichen Godwin-Punkt für den unausweichlichen Nazivergleich abzuholen.

 

Erstens sind solche Vergleiche eine blanke Verhöhnung der Opfer der genannten Regimes.

 

Zweitens sollte man jedem, der tatsächlich in einem totalitären System aufgewachsen ist und jetzt in Deutschland ähnliche Tendenzen zu erkennen glaubt, mal den Puls fühlen!

 

"Selbst wenn man der Meinung ist, dass die Maßnahmen, wie die Impfung, an sich sinnvoll und nützlich sind, lässt sich biblisch nicht begründen, dass der Staat die Autorität habe, solche Maßnahmen zwangsweise anzuordnen und damit in die gottgegebene Würde der Menschen, welche ihren Ausdruck etwa in dem Recht auf Freiheit, auf Arbeit, auf Achtung, auf den eigenen Körper sowie in der Freiheit des Glaubens und des Gewissens findet, einzugreifen."

 

Wenn man einen derartigen Unsinn liest, fragt man sich ernsthaft, ob die Verfasser jemals Römer 13 gelesen haben!

 

Denn dort steht doch wohl ziemlich unmissverständlich geschrieben, dass man der Obrigkeit gehorchen soll, und das dürfte doch sicher mehr denn je gelten, wenn sie tatsächlich Gutes tut, oder?

 

Und was wäre das dann anderes als etwas Gutes, sinnvolle Maßnahmen zum Lebensschutz einzuleiten?

 

Und was hat es mit Menschenwürde zu tun, wenn man auf die Freiheit besteht, das Leben und die Gesundheit Dritter zu gefährden?

 

"Auch wenn wir nicht glauben, dass die Impfung an sich das Zeichen des Tieres ist oder dass ein Christ, der sich impfen lässt, zwangsläufig abgefallen ist, müssen wir uns fragen, was unser Denken und Handeln bestimmt, wenn wir uns für die Impfung entscheiden, und ob wir dadurch dem Staat in einer sündhaften Weise gehorchen, weil wir ihn als Herrn über unsere Freiheit, unseren Körper und letztlich unsere Gottesebenbildlichkeit anerkennen und ihm damit geben, was allein Gottes ist."

 

Beinahe wäre man froh gewesen, dass die Verfasser sich im Gegensatz zu anderen nicht dazu versteigen, zu behaupten, die Impfung sei das Malzeichen.

 

Aber die Entscheidung für eine lebensrettende Impfung, die auch noch Dritten das Leben rettet, als potenziell sündhaft zu deklarieren, ist schon wirklich dreist. Da fragt man sich wirklich, ob es im ’konservativen, bibeltreuen’ Lager überhaupt keine roten Schamlinien mehr gibt!

 

"Das Gebot der Nächstenliebe wird oft als Argument für die Impfung angeführt. Um ihren Nächsten vor Ansteckung zu schützen und eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern, seien Christen verpflichtet, sich impfen zu lassen. Wir halten dies für eine Verdrehung der Wahrheit. Schon die Prämisse ist eine zweifache Lüge. Zum einen verhindert die Impfung nicht wirksam die Ansteckung anderer, sondern reduziert allenfalls das eigene Risiko schwerer Krankheitsverläufe. Zum anderen meint das Gebot der Nächstenliebe nicht, dass jeder Einzelne alles nur irgend Mögliche tun müsse, um abstrakt und nur potentiell das Risiko eines Kollektivs zu senken, womöglich noch auf Kosten seiner eigenen Gesundheit oder der Unversehrtheit seines Gewissens."

 

Die einzige tatsächliche Verdrehung der Wahrheit kommt, und zwar gleich mehrfach, von den Verfassern dieses Pamphlets!

 

Erstens hat Nächstenliebe nichts mit einer Verpflichtung zu tun. Wer aus Nächstenliebe handelt, tut das freiwilig!

 

Zweitens kommt hier die nächste rabulistische Lüge, indem im ersten Satzteil von "nicht wirksam" die Rede ist, im zweiten von "allenfalls eigenes Risiko", und damit dem Publikum suggeriert werden soll, die Impfung verhindere die Ansteckung Dritter ÜBERHAUPT nicht. Das ist eine glatte Lüge, und das sollte man wissen, wenn man sich dazu äußert, noch dazu als jemand, der angeblich der Wahrheit verpflichtet ist.

 

Tatsächlich zeigen die aktuellen getrennten Inzidenzen sehr deutlich auf, wie effizient die Impfung vor der Weitergabe des Virus schützt. Unterschiede von zwanzig zu eins können nämlich beim besten Willen nicht allein damit wegerklärt werden, dass Ungeimpfte derzeit häufiger getestet werden.

 

Und was die eigene Gesundheit – abgesehen von dem verschwindend geringen Impfrisiko – angeht, sollten die Verfasser vielleicht ein weiteres Mal im Römerbrief nachschauen, diesmal in Kapitel acht Vers achtundzwanzig.

 

Dort steht nämlich geschrieben, wohin wir fallen, wenn wir uns aus Nächstenliebe selbst schaden!

 

"Außerdem erscheint es uns evident, dass die meisten Menschen die Impfung keineswegs nehmen, um andere zu schützen, sondern um sich selbst zu schützen. Das Argument der Nächstenliebe ist in diesem Zusammenhang daher scheinheilig und moralisierend, und kein Christ sollte dadurch sein Gewissen beschweren lassen."

 

Erstens gibt es tatsächlich Christen, die sich aus Nächstenliebe impfen lassen. Sind die dann auch scheinheilig?

 

Zweitens, warum interessiert es mich, aus welchen Motiven sich ein anderer impfen lässt? Es kommt doch auf MEINE Herzenshaltung an!

 

"Wenn man das Gebot der Nächstenliebe anführen will, dann kann man es sogar umdrehen und dahingehend argumentieren dass der Widerstand gegen freiheitsberaubende und tyrannische Maßnahmen des Staates gerade ein Ausdruck von Nächstenliebe ist da ich auch die Verletzung der Freiheitsrechte und der Würde meines Nächsten nicht hinnehmen und ihn vor Existenznöten, Hass und Diskriminierung schützen will. Der Widerstand gegen Tyrannei ist somit auch ein Kampf für meinen Nächsten sowie für unsere Kinder und Kindeskinder, damit auch diese in einem freiheitlichen Land leben können indem ihre Rechte ihr Glauben und ihr Gewissen geschützt werden."

 

Ja, wunderbar, damit wären wir bei Robin Hood angelangt – oder Che Guevara.

 

In dem Zusammenhang würde mich eines interessieren:

 

Was sagen die Verfasser eigentlich dazu, dass regelmäßig zwei Drittel der Bevölkerung oder mehr eben NICHT den Eindruck haben, dass die Maßnahmen des Staates freiheitsberaubend und tyrannisch sind?

 

Merkt ihr nicht langsam, dass ihr eine verschwindende Minderheit seid, eine noch dazu, die sich ihre An- und vermeintlichen Einsichten mit dem absoluten Gesocks des Staates teilt?

 

"Die Impfung birgt die große Gefahr, zu einer Spaltung auch in solchen Gemeinde n zu führen, die bisher Einheit bewahren konnten, und zwar aus den folgenden Gründen:"

 

Die folgenden Gründe können wir uns schenken. Die Spaltungen gehen ausschließlich von denjenigen aus, die auf der Basis von Fake-Informationen zur Sünde gegen die Mitmenschen und die Obrigkeit aufrufen!

 

"Jeder Pastor muss sich bewusst sein, dass er nicht vor dem Staat, sondern vor Gott Rechenschaft darüber ablegen werden muss, wie er über die Seelen der ihm anvertrauten Schafe gewacht hat."

 

Wieder eine totale Verdrehung der Realität. Ein Pastor ist nicht nur für Seelen verantwortlich, sondern auch für die körperliche Unversehrtheit seiner Schäfchen und vor allem auch deren Sozialkontakte!

 

"Auch wenn ein Christ sich ungerechtfertigter Weise impfen lässt, und sei es nur aus Schwachheit, …"

 

Hier muss man sich wirklich ernsthaft fragen, ob diese Leute vollkommen den Verstand verloren haben! Mehr muss man dazu nicht sagen.

 

"Es mag aber sein, dass ein Christ sich genötigt sieht zu seinem Schutz oder zum Schutz seiner Familie oder zur Erfüllung anderer hochrangiger Gebote Gottes eine List anzuwenden. Wir ermahnen aber, dies nicht leichtfertig zu tun, etwa um wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, sondern wer sich hierfür entscheidet, muss in seinem eigenen Sinn völlig überzeugt sein und aus Glauben handeln, damit er nicht sündigt.

So log Rahab gegenüber den Männern des Königs von Jericho, um die israelitischen Boten zu schützen, und logen die hebräischen Hebammen Schifra und Pua gegenüber dem Pharao über den Grund, warum sie die Söhne der Hebräerinnen nicht töteten. Ein bekanntes Beispiel aus der Geschichte ist die Christin Corrie ten Boom, die in den Niederlanden während der NS-Herrschaft Juden versteckte, sich verstellte und den tyrannischen Staat täuschte, um Menschenleben zu retten. Viele weitere solcher Beispiele ließen sich nennen."

 

Ja, herzlichen Glückwunsch. Jetzt lassen sie, in des Wortes manuellster Bedeutung, endlich und endgültig die Maske fallen!

 

Impfgegner handeln jetzt auf dem Niveau Rahabs oder Corrie ten Booms (zweiter Godwin-Punkt für Riemenschneider und Schild!).

 

Immer wenn man während der Pandemie geglaubt hatte, wahnsinniger könnte es nicht mehr werden, kam ein Bibeltreuer daher und setzte noch einen drauf!

 

Haben diese Leute wirklich überhaupt niemanden mehr in ihrer Gemeinde, der Familie oder im Bekanntenkreis, der wenigstens versucht, ihnen den Kopf zurechtzurücken? Das kann doch wirklich nicht mehr wahr sein!

 

"Wir halten es ebenfalls für einen biblischen Weg, der Tyrannei zu fliehen, indem man in ein anderes Land auswandert."

 

DAS, verehrter Herr Riemenschneider und ehrenwerter Herr Schild, ist die beste Idee, die Sie bisher hatten!

 

Ich frage mich die ganze Zeit schon, warum diejenigen, die dieses Land so unerträglich finden, nicht einfach verschwinden. Das wäre doch eine klassische Win-Win-Situation: Sie würden sicher ein Paradies auf Erden finden, sobald sie die deutsche Grenze überquert haben, und wir anderen hätten Ruhe vor dem Affentheater, das sie hier veranstalten.

 

Lassen Sie sich nicht davon abbringen, dieser Tyrannei zu entfliehen!

 

Damit soll es genug sein. Man hat sicher gemerkt, dass meine Geduld mit Menschen, die am Wegesrand stehen und ungerührt zuschauen, wie Kranken- und Leichenwagen vorüberfahren, und dabei Bibelverse zitieren, die belegen sollen, dass ihr Verhalten ganz besonders fromm ist – obwohl sie tief im Inneren wahrscheinlich ganz genau wissen, dass es egoistisch, asozial und abartig ist –, langsam zuende geht.

 

Und so ist es. Ich kann es nicht mehr ertragen, was Menschen im Namen des Christentums derzeit in diesem Land veranstalten.

 

Anzumerken wäre abschließend lediglich noch, dass wie bereits eingangs erwähnt auch in diesem gesamten Pamphlet kein einziges Wort des Mitgefühls für die direkten Opfer der Pandemie vorkommt!

 

DAS allein sagt mehr als genug!

Thesenpapier Plock, Kotsch, Swart, Vedder

https://www.apologia.info/jesus-im-mittelpunkt-behalten-trotz-corona/

Riemenschneider, Schild, Widerlegung Thesenpapier

https://docplayer.org/204931369-Biblische-widerlegung-des-thesenpapiers-jesus-im-mittelpunkt-behalten-trotz-corona.html

 

Roger Liebi, Singverbot

https://www.soundwords.de/was-bedeutet-es-sich-in-zeiten-von-corona-der-obrigkeit-unterzuordnen-a12894.html

 

Attacke auf Aussagen zum Singverbot von Roger Liebi

https://youtu.be/AyJo5i5DbAY

 

ERB Frankfurt, Hilfestellung zur Corona-Impfung

https://www.erb-frankfurt.de/hilfestellung-zur-impfung.html

 

NZZ, Ungeimpfte treiben die Pandemie

ttps://www.nzz.ch/wissenschaft/ungeimpfte-treiben-die-pandemie-an-ld.1657821

 

Focus, Gibraltar

https://www.focus.de/perspektiven/daenemark-gibraltar-portugal-inzidenz-alarm-trotz-hoher-impfquote-3-laender-zeigen-wie-beides-zusammenhaengt_id_24484315.html

 

BR, abgetriebene Föten für Impfstoff

https://www.br.de/nachrichten/wissen/enthalten-corona-impfstoffe-zellen-von-abgetriebenen-foeten,SabJ7Nq

 

PEI, Nebenwirkungen

https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/arzneimittelsicherheit.html