Was
ich
anbiete

Korrektorat

Ich überprüfe Texte (fast) aller Art auf Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichen-setzungsfehler und kennzeichne sämtliche Änderungsvorschläge über die Nachverfol-gungsfunktion von Microsoft Word, damit der Kunde die Möglichkeit hat, meine Beweggründe nachzuvollziehen und angesichts der vielen Kann-Regelungen nach der Rechtschreibreform auch seine persönlichen Präferenzen einzubringen.

Lektorat

Ich prüfe Texte (fast) aller Art auf ihre sachliche Richtigkeit sowie ihren sprachlichen Ausdruck. Auch hier werden sämtliche Änderungsvorschläge zunächst in der Nachverfolgungsfunktion gekennzeichnet und erläutert, was dem Kunden die Möglichkeit gibt, sie individuell zu akzeptieren oder abzulehnen.

Schließlich bewegen wir uns hier im direkten Persönlichkeitsbereich des Autors, womit sich für mich verbietet, diesem mit Gewalt meinen eigenen Geschmack überzustülpen.

Texterstellung

Ich sehe ich mich in erster Linie als Partner von Autoren, weil die Arbeit hier am ursprünglichsten ist und ich es spannend finde, gemeinsam mit dem Autor an einem stimmigen Werk zu arbeiten.

Dabei beschränkt sich mein Angebot nicht nur auf Korrektorat oder Lektorat, sondern erstreckt sich über die Erstellung von Klappentexten bis hin zum Ghost-Writing, beispielsweise dem Niederschreiben von Biografien.

Gleichzeitig bin ich aufgrund meiner langjährigen internationalen Berufserfahrung in Verkauf und Marketing in der Lage, global operierende Unternehmen bei der Gestaltung ihrer Werbetexte, sei es für Websites oder sonstige Medien, zu unterstützen.

Was ich nicht mache
Warum gerade ich?
Warum gerade ich?

"Jede Seite hat zwei Medaillen", soll ein bekannter Fußball-Philosoph, Ketten-raucher  und Wortakrobat gesagt haben.

 

In meinem Fall bedeutet dies, dass ich bestimmte Dinge nicht mache, beispielsweise das Bearbeiten pornografischer, rassistischer oder sonstiger anstößiger Texte. 

Sehr gerne bearbeite ich auch religiöse Texte, möchte mich dabei jedoch auf Christen- und Judentum beschränken.

Vielleicht weil ich für meine Fehler mit meinem Honorar geradestehe?

Ich zahle meinem Kunden für jeden eindeutigen Rechtschreib- oder Interpunktionsfehler, den dieser nach Abschluss meiner Arbeit findet, € 0,50 zurück, weil ich der Meinung bin, dass nur der ordentliche Arbeiter seines Lohnes wert ist (frei nach Bibel, Lukas-Evangelium, Kapitel 10, Vers 7).

Oder vielleicht, weil ich es bis heute geschafft habe, dass alle meine Kunden die vorgeschlagenen Änderungen in Korrektorat und Lektorat zu hundert Prozent akzeptierten?